WJB – Spannendes Qualifikations-Finale in Calden

Veröffentlicht von

Nachdem unsere Mannschaft  die Vorrundengruppe souverän gewonnen hatte, reisten die Mädels, begleitet vom Eintracht-Fan-Tross zum Endspiel nach Calden. Dort erwartete uns nicht nur eine volle Halle und eine tolle Atmosphäre, sondern auch eine ebenso hochmotivierte Mannschaft wie die unsere.

Den besseren Start in die Partie hatten leider die Gastgeberinnen, die besonders über die  Kreisläuferin gefährlich waren. Die GSV-Mädels ließen leider zu viele Torchancen liegen und verzettelten sich in Einzelaktionen, die  5:1 Führung für Ahnatal/Calden war zu diesem Zeitpunkt verdient.

Danach stabilisierten sich die Mädels, konnten den Vorsprung aber nicht verringern.

Beide Mannschaften begeisterten mit einem temporeichen und engagierten Handballspiel, indem sich niemand etwas schenkte.

Nach dem Team-Timeout Mitte der ersten Halbzeit folgte dann  der erste Befreiungsschlag durch drei schnelle Tore in Folge von Lotti, Frieda und Joyce zum Spielstand von 11:9.

Mit drei Toren Rückstand ging die Eintracht in die Pause und hatte wieder alle Chancen dieses Spiel für sich zu entscheiden.

Beinahe direkt nach Wiederanpfiff erkämpften sich die Mädels durch zwei Doppelerfolge von Lotti und Sina den verdienten Ausgleich zum 16:16 und konnten schließlich mit Lenes Treffer in der 34. Minute erstmals die verdiente Führung übernehmen.

Ahnatal/Calden  blieb über die Rückraummitte zwar stets gefährlich, aber die Eintracht hielt, auch in gelegentlicher Unterzahl , immer beständig dagegen, stand sicher in der Abwehr und führte in der 43. Minute schließlich mit zwei Toren.

Nach einer Auszeit entschloss sich das Ahnataler Trainerteam nun Manndeckung gegen Lotti zu spielen, und ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt verletzte sich auch noch Sina. Die Nervosität bei den mitgereisten Fans stieg noch einmal: Sollte der knappe Vorsprung noch ausreichen?

Die Mannschaft schien da weniger Zweifel zu haben, spielte weiterhin leidenschaftlich und nutze den größeren Spielraum durch zwei schöne Treffer von Dunja aus: 22:25, bei nur noch zwei Minuten Spielzeit….das reichte!

Mit dem Abpfiff gab es Jubel und viel Beifall von den Rängen für ein tolles Handballspiel, ein Freudentänzchen auf die gelungene Oberliga-Qualifikation und tröstende Worte für die starken Gastgeberinnen.

Es spielten:

Esther Bin Amari (Tor), Dunja Mehrewars ( 2) , Charlotte Mihr (11), Lene Bock (4), Lana Krug ,  Lenie Grabowski (1), Emma Maßmann, Frieda Alberding (1) , Paulina Bock , Viviana Gomer (1), Sina Ulrich (4), Joyce Hölscher (1)  

Weibliche Jugend B – Das Team – GSV Eintracht Baunatal (gsv-baunatal-handball.de)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.