Hygienekonzept

Hygienekonzept – Handballabteilung GSV Eintracht Baunatal

(Stand November 2021)

Hygienekonzept Handballabteilung GSV Eintracht Baunatal

Die Handballabteilung des GSV Eintracht Baunatal möchte mit diesem Konzept die gesundheitliche Sicherheit im Handballtraining und während der Handball- spiele gewährleisten. Oberstes Ziel ist die Gesundheit aller Sportler und Trainer.

Gemäß der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Hessen vom 11.11.2021 gelten ab dem 11.11.2021 in Hessen neue Regelungen.

Spiel- und Trainingsbetrieb

Erwachsenenbereich:

  1. In gedeckten Sportstätten dürfen ab dem 11. November 2021 nur Personen mit Negativausweis nach § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1,2 oder 4 am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. D.h. der Spiel- und Trainingsbetrieb wird unter Beachtung der 3G+- Regelung durchgeführt. Es dürfen nur geimpfte, genesene oder mit einem PCR-Test getestete Personen als Trainings- oder Spielbeteiligte am Spiel- und Trainingsbetrieb teilnehmen.
  2. Folgende Personen gelten als Trainings- und Spielbeteiligte:
    • Spieler/Spielerinnen
    • Trainer/Trainerinnen
    • Betreuer/Betreuerinnen
    • Schiedsrichter/Schiedsrichterinnen
    • Zeitnehmer/Zeitnehmerinnen
    • Sekretäre/Sekretärinnen •Jugendbereich:
  1. Auch hier dürfen nur geimpfte, genesene oder getestete Spieler/Spielerinnen am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Für Schülerinnen und Schüler, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gilt das durchgängig geführte Testheft der Schulen weiterhin als Testnachweis. Schülerinnen und Schüler, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden als Erwachsene behandelt und müs- sen einen negativen PCR-Test vorweisen. Der PCR-Test darf maximal 48 Stunden alt sein. Jugend- liche, die keine Schule besuchen, werden wie Erwachsene behandelt.
  2. Zu Beginn jeder Trainingseinheit müssen ungeimpfte Sportler unaufgefordert negative Testergeb- nisse vorlegen. Schulpflichtige Kinder können ihre erfolgte Testung über das von den Schulen aus- gegebene und regelmäßig geführte Testheft nachweisen. Dabei zählen einmalige Unterbrechungen (z.B. Ferien) als regelmäßig geführt. Für geimpfte Sportler entfällt dieses Prozedere und ist einmalig durch Vorlage des Impfnachweises nachzuweisen.
  3. Dieses Hygienekonzept wird jedem Trainings- und Spielbeteiligtem ausgehändigt.
  4. Beim Betreten der Halle, insbesondere wenn sich Personen in den Fluren begegnen, sind von allen Teilnehmern medizinische Masken zu tragen.
  5. Jede Mannschaft hat einen Hygienebeauftragten, der in der jeweiligen Trainingseinheit für die Ein- haltung des Konzepts verantwortlich. Folgende Hygienebeauftragte hat die Abteilung benannt:
  1. Männermannschaft
  2. Männermannschaft
  3. Männermannschaft
  4. Männermannschaft

A1-Jugend

Phil Räbiger
Sebastian Menche
Christoph Thies
Robin Führer, Christian Rau Ralf Horstmann, Tjark Hoffmann

A2-Jugend
B-Jugend
Männl. C1- Jugend Männl. C2 -Jugend Männl. D 1 – Jugend Männliche D 2 – Jugend Männliche E Jugend Weibl. C- Jugend
Weibl. D Jugend

Jannik Schmidt, Marcel Schmidt, Dagmar Bürger Sonja Kleine
Simon Gruber, Ulrike Hellmuth
Minu Hahn, Doris Simon

Dagmar Bürger, Alexander Schaub Alexander Rohrbach, Silke Mihr
Anja Midden, Heike Becker
Jörn Grabowski, Dirk Range
Sabine Hainer-Rohrbach, Sonja Kleine

Für jede Mannschaft liegt der Abteilungsleitung bereits jetzt die Liste der Mannschaftsmitglieder mit Kontaktdaten zur Rückverfolgung von Infektionsketten vor.

Maßnahmen und Regelungen für jede Trainingseinheit und Handballspiele:

1. Distanzregeln einhalten

Die Steuerung des Zutritts zur Halle erfolgt nach Möglichkeit als Mannschaft unter Vermeidung von War- teschlangen. Der Aufenthalt in Umkleideräumen ist erlaubt. Bei Eintritt in die Halle müssen medizinische Masken getragen werden. Diese sind mit Aufnahme des Trainings abzusetzen.

2. Körperkontakte

Das Abklatschen, Begrüßen, Umarmen der anderen Teilnehmer an der Übungseinheit zur Begrüßung sind zu vermeiden. Das Training darf innerhalb der jeweiligen Gruppe mit Kontakt durchgeführt werden.

3. Umkleidekabinen und Duschen sind nutzbar

Die Nutzung von Umkleiden und Duschen ist aktuell erlaubt.

4. Aufenthalt in der Halle

Zwischen den jeweiligen Mannschaftstraining und dem Beginn der Übungseinheit der nächsten Mann- schaft müssen mindestens 10 Minuten liegen, damit sich beide Mannschaften bei der An- und Abreise nach Möglichkeit nicht begegnen. Zwischen den Einheiten muss die Halle komplett durchgelüftet werden. Jede Mannschaft beginnt bitte 5 Minuten später mit dem Training, hört bitte 5 Minuten vor dem eigentli- chen Trainingsende auf und verlässt zügig die Halle.

Dabei ist auf eine ausreichende Belüftung des Innenraums zu achten. In der Langenberghalle sollen deshalb während, vor und nach dem Trainingsbetrieb alle Fenster offenstehen. Des Weiteren sollen beide Hallentüren (Notausgänge) nach außen offen sein, um eine gute Belüftung der Halle sicherzustellen.

Die Trainingsgruppen sollen sich immer aus denselben Sportlern und Trainern zusammensetzen. Eine Durchmischung von Trainingsgruppen und auch der Trainer ist nach Möglichkeit zu vermeiden.

5. Trainingseinheiten:

  • §  Vor dem Zutritt zur Halle muss jeder Teilnehmer der Übungseinheit seine Hände gründlich desinfizie- ren.
  • §  Nach dem Ende der Trainingseinheit muss die Halle zügig verlassen werden. Kein Verweilen im Ein- gangs- und Durchgangsbereichen (Eltern, nächste Trainingsgruppe etc.).
  • §  Das Tragen von Schweißbändern zur Absorption von Schweiß an Handflächen/der Stirn wird empfoh- len.
  • §  Nach der Übungseinheit vor Verlassen der Halle muss jeder Teilnehmer der Einheit seine Hände gründlich desinfizieren.

6. Spielbetrieb

Zuschauer:

Für alle Zuschauer gilt die 2G-Regelung. Dabei ist auf allen Gehwegen eine medizinische Maske bis zum Einnehmen des Sitzplatzes zu tragen. Der Zuschauerbereich ist ausschließlich für Personen, die unter die 2G-Regelung fallen, freigegeben. Dies bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt zur Sporthalle erhalten. Hierzu muss ein Impf- oder Genesenennachweis in Verbindung mit einem gültigen Ausweisdokument vorgelegt werden.

Ausgenommen von dieser Regel sind Kinder und Jugendliche bis 12 Jahren. Für diese Gruppe ist der Nachweis über regelmäßige Testungen durch das Hessische Testheft ausreichend.

Die Sporthalle muss von zwei getrennten Eingängen betreten werden:

  • Eingang Spielbeteiligte: Spielereingang
  • Eingang Zuschauer: Zuschauereingang • SportlerausgangAlle Sitzplätze dürfen ohne Maske und ohne Abstandsgebot belegt werden.

    Verantwortlich für die Kontrolle der Einhaltung dieser Regeln und sowie des Hygienekonzepts ist der Heimverein.

    Nach der Einlasskontrolle erhalten die Sportler einen Stempel auf den Handrücken. Zuschauer erhalten ein Papierarmband.

    Spielbeteiligte:

    Für alle Spielbeteiligten (Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Sekretäre, Zeitnehmer, Offizielle) gilt ab dem 11.11.2021 bis auf weiteres die 3G+ Regelung. Spielbeteiligte Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, dürfen nur am Spielbetrieb teilnehmen, wenn sie geimpft, genesen oder mit einem PCR- Test einen Negativtest nachweisen können. Der negative PCR-Test darf maximal 48 Stunden zurück liegen.

    Risiken sind in allen Bereichen zu minimieren! Alle Trainer und Sportler sind dazu angehalten sich strikt an die o. g. Regelungen zu halten.