MJD: Zu stark waren die Jungs aus Zwehren/Kassel

Veröffentlicht von

GSV Eintracht Baunatal – HSG Zwehren/Kassel  15:20 (9:10)

Nach den letzten guten Spielen kam am Samstag mit HSG Zwehren/Kassel eine körperlich und physisch starke Mannschaft zum Heimspiel in die EKS. Die Jungs konnten sich eine Halbzeit mehr als gut gegen diesen Umstand erwehren, aber in der zweiten Hälfte waren sie chancenlos.

Es dauerte bis zur 4. Minute, ehe das erste Tor von den Gästen fiel, bis dahin konnte sich unser Felix Noah im Tor schon mit etlichen Glanzparaden auszeichnen. Der Level in den ersten 10 Minuten war bei unseren Jungs schon ein sehr hoher. In der Abwehr hielten alle gut dagegen und wenn doch ein Wurf durchkam, war auf Felix-Noah Verlass. Der Rückraum mit Mattis, Ben K. und Ben W. entwickelte viel Druck. Mit der Zielstrebigkeit von Mattis, der dadurch zwei 7 Meter rausholte, die Mika traumsicher verwandeln konnte, und den tollen Anspielen von Ben K. und Ben W. an unseren Kreisläufer Mika, wurde ein Vorsprung von 4:1 herausgespielt. Nach der Auszeit in Minute 9 wurden die Jungs von  HSG Zwehren/Kassel immer stärker. Wir stemmten uns gegen das Unheil, aber in der Abwehr wurden die Lücken schon zu groß. Nach 12 Minuten ging der Gast mit 6:5 in Führung. Allein Mika am Kreis konnte sich noch durchsetzen und auf 9:10 nach 20 Minuten verkürzen.

In der zweiten Hälfte gelang unseren Jungs nicht mehr allzu viel. Ein Tor in 12 Minuten zeigt deutlich auf, wo die Probleme lagen.  Im Rückraum konnte kein Druckspiel mehr erzeugt werden. Jeder versuchte sich alleine durchzutanken, das natürlich gegen robuste Zwehrener kaum möglich war. Was in der ersten Halbzeit noch gut gelang, durch stoßen in die Nahtstellen, den Ball schnell  weiterzuspielen, war nicht mehr zu sehen.

Die Jungs aus Zwehren/Kassel praktizierten es doch besser und ließen den Ball durch ihre Reihen laufen und meistens war der Halblinke nicht mehr zu stoppen.

10:18 zeigte nach 32 Minuten die Anzeige! Danach bäumten sich vor allem Mika und Mattis unermüdlich gegen die drohende Niederlage und trugen nochmal 5 Tore zum Endstand von 15:20 bei.

Jetzt ist erstmal Matchpause, um dann am 17.11.2019,  zum Tabellenzweiten nach Wildungen zu fahren. Wie ist das Motto: Auf ein Neues!

Bis auf Yannic Mell waren folgende Jungs dabei:

Im Tor: Jan-Luca Schütz und Felix Saueressig

Mattis Simon (5), Ben Wehner, Vincent Spahn, Jannik Kraska, Ben Khadr, Leon Füßling, Aidan Tauscher, Nico Nagel, Phil Mölck, Mika Philipsen (9/3), Felix Glück, Moritz Bressler, Henri Monk (1) und Finley Hahn

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.