weibliche Jugend C – Zusammenfassung Hessenliga Rückrunde

Veröffentlicht von

wJSG Dittershausen/ Waldau/ Wollrode  :  GSV   19:31 (13:16)

Auch im zweiten Spiel gegen die wJSG Dittershausen/Waldau/Wollrode überzeugten die Mädels der Eintracht von Beginn an und konnten auch diese Partie für sich entscheiden.

In der Anfangsphase agierte die Eintracht im Angriff immer wieder druckvoll und konnte zumeist durch Lenie und Emma auf der rechten Seite konsequent abschließen. Bereits nach sechs Minuten folgte der erste Team-Time-Out für die Gastgeberinnen beim Stand von 2:6.

Was rechts gut funktionierte, klappte im Anschluss aber auch links: Lene und Jette setzten sich gut durch. Eine kurze Schwächephase im Torabschluss, inklusive verworfenem Siebenmeter, ließ die Gastgeber nochmal bis auf 13:14 verkürzen, ehe Lenie und Paulina mit einem Doppelschlag in der letzten Minute der ersten Hälfte den Abstand von drei Toren wieder herstellten.

Auch in der zweiten Hälfte der Partie fiel es der Eintracht schwer, sich deutlich abzusetzen. Erst ab der 38. Spielminute durch eine Folge mehrerer Treffer von Emma, Lenie, Viviana und Dunja, sowie tollen Kreisanspielen von Lotti mit Abschluss  durch Lana, gelang die deutliche Führung von 18 :29.

Aber auch unsere Torfrauen zeigten vollen Einsatz, so dass die Gastgeberinnen auf Abstand gehalten werden konnten. Das letzte der Tor der Eintracht erzielte dann Frieda, ehe es den Gegnerinnen gelang in der letzten Minute den Anschlusstreffer zum 19 zu 31 zu erzielen.

Leider hatte sich in diesem Spiel Emma verletzt, so dass ihr Einsatz für den nächsten Spieltag noch nicht feststand.

Es spielten: Elif-Su Haupt,  Anika Schmalz (beide im Tor), Charlotte Mihr (11),  Lene Bock (2), Lana Krug (1),  Lenie Grabowski (7), Jette Range (1) , Emma Maßmann (3),  Ejona Loshaj ,  Frieda Alberding (1), Paulina Bock (2), Dunja Mehrewars (1), Viviana Gomer (2)    

GSV Eintracht Baunatal – HSG Hoof/Sand/Wolfhagen    29:22 ( 13:9)

Zu Beginn der Partie taten sich beide Mannschaften schwer in den richtigen Rhythmus zu kommen. Die starke engagierte Abwehr stellte die Gäste zwar vor Probleme, leider war aber auch der Torabschluss zu Beginn der Partie fahrlässig, so dass  die Mädchen der GSV ohne Torerfolg blieben. Das erstes Tor der Partie erzielten die Gäste erst in der vierten Spielminute, ehe Lotti und Lene kurz hintereinander für die erste Führung sorgten. In den darauffolgenden Minuten gelang es durch Tore von Emma und Lotti mit zwei Toren in Führung zu gehen, diese wurde aber durch zwei Doppeltreffer der Gäste wieder ausgeglichen. Trotz weiterer Treffer von Jette , Frieda, Paulina, Lotti und Lene konnte die Führung zwar zum Halbzeitstand auf 13:9 ausgebaut werden, die Gäste blieben aber weiterhin am Ball. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang es dann auch durch Lana, Lenie und Emma die Führung weiter auszubauen. Als Frieda in der 39. Minute zum 25:16 traf, ahnte keiner, dass im Anschluss die Gäste noch einmal bis auf 26: 21 herankommen würden. Erst zum Schluss der Partie fanden die Mädels in ihren Spielfluss zurück und konnten das Abschlussergebnis noch einmal klarstellem.

Für die weibliche C-Jugend war spätestens jetzt klar, dass sie den Einzug in die Oberliga erreicht hatten. Für alle gegnerischen Mannschaften wurde es jetzt erneut spannend, bis zum letzten Spieltag ware alle drei gegnerischen Mannschaften noch im Rennen.

Es spielten: Elif-Su Haupt,  Anika Schmalz (beide im Tor), Charlotte Mihr (12),  Lene Bock (5), Lana Krug (1),  Lenie Grabowski (4), Jette Range (1) , Emma Maßmann (2),  Ejona Loshaj ,  Frieda Alberding (2), Paulina Bock (2), Dunja Mehrewars, Viviana Gomer 

GSV Eintracht Baunatal – HSG Ahnatal/Calden   35:26 (16:13)

Mit dem Wissen, dass noch alles möglich war, starteten die Gegnerinnen aus Ahnatal/Calden in einer leicht veränderten Aufstellung. Mit einem Sieg über unsere weibliche C-Jugend wären sie sicher in der Oberliga dabei. Verletzungsbedingt musste die Eintracht auf Anika und Jette verzichten, auch Elif-Su spielte unter erschwerten Bedingungen.

Die Gäste spielten von der ersten Minute an konzentriert und zeigten deutlich, dass sie ihr Ziel nicht aus den Augen lassen würden. Mitunter sehr körperlich agierend versuchten sie der Eintracht ihr eigenes Spiel aufzuzwingen, so dass sich die ersten Spielminuten auch sehr ausgeglichen gestalteten. Die kurze Führung der GSV glichen die Gäste schnell aus und gingen selbst in Führung. Unsere Mädels ließen sich aber durch Torerfolge von Lotti, Lenie und Lene nicht abhängen. Im weiteren Verlauf konnten sie die knappe Führung der Eintracht durch Tore von Paulina und Frieda erhalten und zum Ende der ersten Halbzeit durch drei Tore in Folge sowie einen verwandelten Siebenmeter bis auf 16:13 ausgebauen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hielten Lenie und Frieda mit ihren Torabschlüssen die Gäste weiterhin auf Abstand. Auch Viviana und Dunja belohnten sich mit tollen Toren. Spätestens als Ejohna das 30. Tor warf, war klar, dass die Mädels der GSV keinen Punkt abgeben würden. Auch wenn diei Gäste  zum Ende der Partie  mit fünf Toren in Folge bis auf 35:25 verkürzten, war der letzte Sieg nie mit gefährdet.
Ahnatal/Calden zeigte eine konzentrierte und kämpferische Leistung, die aber am Ende nicht gegen die Vielseitigkeit und den Siegeswillen unseres Teams bestehen konnte. Wir freuen uns auf das kommende Jahr und sind gespannt, was die Oberliga-Serie für uns bereit hält.

Gute Besserung für unsere verletzten Spielerinnen, wir hoffen, dass Ihr euch schnell erholt.

Es spielten: Elif-Su Haupt im Tor, Charlotte Mihr (14),  Lene Bock (5), Lana Krug ,  Lenie Grabowski (5),  Emma Maßmann,  Ejona Loshaj (3) ,  Frieda Alberding (5), Paulina Bock (1), Dunja Mehrewars (1), Viviana Gomer (1), Alina Kessmann, Madeleine Müller und Jana Schäfer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.