MJD: Ganz knapp gegen den Tabellenersten an einer Überraschung vorbeigeschlittert!

Veröffentlicht von

GSV Eintracht Baunatal – HSG Ahnatal/Calden  24:27 (13:15)

Chapeau! Es war am 2. Adventssonntag mit Abstand die beste Saisonleistung der Jungs!

Vor dem Spiel fand ein kleines Fotoshooting der D-Jugend statt, um sich in ihren neuen Trikots zu zeigen und dem Sponsor ein Danke zu sagen. Vielleicht war das die zusätzliche Motivation, um ein Match auf absolute Augenhöhe gegen HSG Ahnatal/Calden abzurufen, die weiterhin ohne Niederlage bleiben!

Endlich konnten die Jungs auch auf dem Spielfeld zeigen, was die Trainerinnen Minu und Lena im Training immer wieder üben!  

Der Beginn verlief zunächst ein bisschen stockend. Wir lagen schnell 0:2 hinten, bis sich Ben W. ein Herz nahm und von 9 Meter direkt in den Winkel zum 1:2 traf. Die Jungs waren ab da voll im Spiel! Zwar bereitete uns der Halblinke der Gäste auf Grund seiner Größe noch mächtige Probleme, aber im Verlauf des Spiels nahm sich Finley ihm an und konnte ihn gut stoppen. Schön zu sehen, wie in der Abwehr von allen zugepackt wurde und dadurch das Tempo enorm hoch gehalten werden konnte und Ben W. innerhalb von einer Minute von 3:7 auf 6:7 aufschloss. Jan-Luca im Tor wollte da nicht nachstehen und hielt zwei Mal klasse! Als Nico mit seinem zweiten Tor auf 7:7 nach 10 Minuten stellte, war in der Halle die Stimmung auf dem Siedepunkt. Zwar schafften wir nicht in Führung zu gehen, aber anders als in den Partien davor, boten wir dem Spitzenreiter die Stirn! Unser Mattis umkurvte seinen Gegenspieler und traf überlegt zum 8:9. Justament war es Finley, der unnachahmlich 3 Tore durch eine seiner Wurffinten beisteuerte und auf 12:13 verkürzte. Für die spielerischen Momente im Angriff sorgte dann Yannic, der dadurch einmal selbst traf und Phil auf Linksaußen super freispielte, der mit seinem Tor zum 13:14 uns auf Augenhöhe ließ. Die Seiten wurden beim Spielstand von 13:15 gewechselt.

Und die Zuschauer, die es gut mit unseren Jungs meinten, rieben sich auch in Halbzeit 2 verwundert die Augen. In der zweiten Hälfte hütete Felix-Noah unser Tor und mit etlichen Paraden gab er der Mannschaft die nötige Sicherheit. Dann war Ben W. zur Stelle und es stand plötzlich 15:15. Es roch nach einer faustdicken Überraschung!  Aber nicht umsonst sind die Ahnataler/Caldener noch ungeschlagen und nahmen den Kampf an und setzten sich nach 26 Minuten auf 16:19 ab. Ben K. schaffte es erneut unseren Kreisläufer Jannik mit einzubinden, der sicher traf. Ben W. der einfach nicht zu halten war und viele Bälle in der Abwehr klauen konnte, schaffte den Anschluss auf 18:19! Als dann die Gäste erstmalig auf 4 Tore davoneilten, konnte Felix auf Rechtsaußen sein erstes Tor erzielen und freute sich riesig. Diesen Schwung nahmen dann Phil, Finley und Ben W. mit und es war beim Spielstand von 24:25 wieder eng. Die letzten 4 Minuten wollten die Jungs auf einmal zu viel und wurden etwas hektisch, sodass sie sich noch zwei Tore einfingen. Der Endstand von 24:27 in einem tollen D-Jugend Spiel! Schön zu sehen, was in den Jungs für Potential steckt und das Trainergespann es geschafft hat, dass die Jungs immer mehr zu einer Einheit geworden sind!

Mit dem tollen Gefühl lässt sich die Weihnachtszeit gut an und die Trainerinnen, Betreuerin und die Jungs wünschen allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in 2020!

Folgende Bad Boys kamen zum Einsatz:

Im Tor: Jan-Luca Schütz und Felix Saueressig

Mattis Simon (1), Ben Wehner (11), Yannic Mell (1), Vincent Spahn, Jannik Kraska (1), Ben Khadr, Leon Füßling,  Nico Nagel (2), Phil Mölck (2), Felix Glück (1), Moritz Bressler, Henri Monk, Finley Hahn (5)

Leider fehlten zwei unserer Bad Boys mit Mika Philipsen und Aidan Tauscher!

MJD Mannschaft 2019.jpg

Mit Stolz wurden die neuen Trikots präsentiert! Vorne von links nach rechts: Jan-Luca und Felix-Noah. In der Mitte von links nach rechts: Henri, Ben W., Mattis, Leon, Phil und Vincent. Hintere Reihe von links nach rechts: Trainerin Lena, Nico, Jannik, Ben K., Moritz, Felix, Betreuerin Silke, Finley, Yannic, Mika und Trainerin Minu (Es fehlt Aidan).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.