MJD: Zu zahm und zahnlos zum Rückrundenstart

Veröffentlicht von

GSV Eintracht Baunatal – VFB V. Bettenhausen   10:28 (5:12)

Am Samstag verteilten unsere Jungs zum 1. Adventswochenende reihenweise Geschenke an die Heimmannschaft von Bettenhausen.

Wir mussten ohne Ben. W, Yannic, Jannik, Leon, Felix und Moritz, die wegen einer Schulveranstaltung verhindert waren, zum Auswärtsspiel fahren. Das machte die Aufgabe natürlich nicht leichter, aber  dass die Jungs nach 5 Minuten schon ausnahmslos in Schockstarre verfallen, damit war auch nicht zu rechnen. Die Bettenhäuser zeigten im Angriff, was Handball schon früh in der Jugend auszeichnen kann. Laufspiel ohne Ball mit verbundenen Spielzügen, die zu schönen Torerfolgen führten. Keine Frage, toll anzusehen für die Zuschauer, für unsere Jungs sprichwörtlich auch. Sie wussten in den 40 Minuten keine Lösung, um die Spielzüge zu unterbinden. Die Mannschaft ist da einfach noch zu brav gegen einen körperlich und technisch überlegenen Gegner.

Zum Auftakt ging Mattis im 1 gegen 1, ohne jegliche Scheu gegen seinen um 2 Köpfe größeren Gegenspieler,  durch und erzielte eines seiner 3 Tore. Anschießend gelang Mika die einzige Führung zum 2:1. Nachfolgend kam die Heimmannschaft so richtig ins Rollen und enteilte mit 6 Toren in Folge vorentscheidend auf 7:2 davon. Was in den letzten Spielen als unsere Waffe im Angriff galt, nämlich die Anspiele an den Kreis, wurde von den Bettenhäuser gut unterbunden, somit fiel uns im Rückraum nicht mehr viel ein. Wir rannten uns häufig in der Deckung fest und rieben uns im Eins-gegen-eins auf. Zum Pausenpfiff mussten wir mit einem 5:12 Rückstand in die Kabine.

Mit Sicherheit wollten die Eintrachtler in der zweiten Halbzeit noch mal alles geben, aber es sollte heute nicht sein. Die Überlegenheit der Bettenhäuser Jungs wurde noch heftiger. Sie zogen unaufhaltsam auf 6:21 weg! Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Jungs sich in den letzten 7 Minuten endlich aufbäumten und in der Abwehr jetzt viel aggressiver zu Werke gingen und siehe da, der Gegner hatte auf einmal öfters Probleme, den Ball an den freistehenden Mitspieler zu bringen oder zum Torwurf zu kommen. Wir konnten dann durch Finley, Mattis, Phil und Mika auf ein zweistelliges 10:28 stellen.

Jetzt heißt es Wunden lecken und am 2. Advent, um 16:00 Uhr zum letzten Heimspiel gegen den Tabellenersten ohne Angst und Ehrfurcht ran zu gehen! Denn zu verlieren haben die Jungs nichts, im Gegenteil!

Zum 1. Adventwochenende sind folgende Jungs dabei gewesen:

Im Tor: Jan-Luca Schütz und Felix Saueressig
Mattis Simon (3), Vincent Spahn, Ben Khadr, Aidan Tauscher, Nico Nagel, Phil Mölck (1), Mika Philipsen (3/1), Henri Monk, Finley Hahn (3/2), Matteo Ray

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.