Frauen: Sieg im ersten Auswärtsspiel 2019

Veröffentlicht von

SVH Kassel – GSV Eintracht Baunatal 21:26

 

Zum ersten Auswärtsspiel 2019 trafen wir zu ungewohnt später Stunde auf die Damen des SVH Kassel. Was wir wussten: Es zählten nur zwei Punkte und es wird ein schweres Spiel, da die SVH-Damen in ihrem Vorbericht ankündigten, uns zwei Punkte nehmen zu wollen.

 

Zur Primetime um 18:45 bot das Spiel alles: Ein Leistungsverhältnis, welches einer Achterbahnfahrt glich, zehn Zeitstrafen (7 davon gegen unsere Mannschaft), Strafwürfe sowie je eine rote Karte auf beiden Seiten.

Aber alles der Reihe nach. Wir fanden gut ins Spiel und führten in der 8. Minute bereits mit 4 Toren. Bis zur 24. Minute und einem Spielstand von 9:12 blieben wir weiterhin souverän in Führung. Ein paar gelbe Karten wurden verteilt, aber ansonsten sprach alles für zwei Auswärtspunkte. Leider zu früh gefreut, denn Harleshausen wusste unsere unkonzentrierten 5 Minuten gut zu nutzen. Zudem ging unser Mittelblock verfrüht in die Pause und holte sich in der 28. Und noch Ende der 29. Minute zwei 2-Minuten Strafen, sodass wir mit vier Feldspielern und einem 14:13 Rückstand in die Halbzeit gingen. Die Pausenansage war klar. Das Spiel mit dem Kreis musste unterbunden werden, die Spekulationen aufhören und die langen Pässe nach vorne müssen ankommen.

Konzentriert ging es in die zweite Hälfte. Die Nervosität wurde in der Kabine gelassen und bereits nach sieben Minuten ging man wieder mit 15:17 in Führung. Die Abwehr stand nun besser und das Spiel nach vorne funktionierte. Leider gab es ab der 40. Minute einige zwei Minuten Strafen, sodass wir in der 42. Minute wieder einmal zu viert auf dem Feld standen. In dieser Phase gelangen Harleshausen nur zwei Tore zum 17:17 Ausgleich.

In der Schlussphase wurde es noch einmal hitzig. Zu oft wurde mit den Schiedsrichterentscheidungen gehadert. Wichtig war es nun, sich auf das eigene Spiel zu konzentrieren und die Bälle nicht wegzuwerfen. Vollzählig und mit der Einstellung „Jetzt erst recht“ stand die Abwehr und nach einem Doppelschlag von Lena Höhne und Laura Stockschläder ging man mit 17:19 in Führung, ehe der Lauf wieder durch eine zwei Minuten Strafe gegen Lena gestoppt wurde. Nun gingen die Wetten um die erste Rote Karte los. Lena oder Johanna, wer will zuerst. Aber zuerst galt es, die Unterzahl zu überbrücken.

Bei einem Spielstand von 18:19 in der 49. Minute ging die erste Rote Karte der Saison nach einer erneuten und dritten 2-Minuten-Strafe an Johanna. Aber sie musste nicht lange allein auf der Tribüne verharren. Denn bereits vier Sekunden später ging die nächste Rote Karte an Harleshausen. Nach einem missglückten 7m Wurf, der mit einem Kopftreffer gehalten wurde, wurde auch die Schützin auf die Tribüne verbannt. Dieses Spiel durfte nicht mehr aus der Hand gegeben werden. In den letzten 10 Minuten des Spiels drehten nochmal alle auf, vor allem unsere Torhüterin. Nach zwei gehaltenen 7m von Luisa Franke gingen wir mit 21:26 als Sieger vom Feld. Zusammengefasst war dies ein sehr ausgeglichenes Spiel mit viel Hektik und vielen Fehlern, welches das Ergebnis nicht widerspiegelt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.